Ressourcen zur Erkennung, Verhinderung und Meldung von Diskriminierung und Rassismus

Das Bekenntnis der FH OÖ zu Diversität und Inklusion

FH OÖ Kompass bekennt sich zu den 10 Handlungsleitenden Grundsätzen der Fachhochschule Oberösterreich. So bekennt sich FH OÖ Kompass zum Grundsatz 2, der besagt: „Die FH OÖ vertritt eine Wertehaltung, die keinerlei Form von Diskriminierung duldet, sei es aufgrund des Geschlechts, aufgrund der rassischen oder ethnischen Herkunft, sei es aufgrund der Religion, der Weltanschauung, einer Beeinträchtigung, des Alters oder der sexuellen Ausrichtung.“ [1]

Darüber hinaus bekennt sich der FH OÖ Kompass zum Grundsatz 10, der besagt: „Die FH OÖ bekennt sich zum Grundrecht auf Bildung für alle Menschen und unterstützt national und international Menschen bei der Erlangung der notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten.“ [2]

Die FH OÖ verpflichtet sich, ein sicheres, respektvolles und integratives Lernumfeld für alle Studierenden zu schaffen und zu erhalten. Hier finden Sie Ressourcen, um Diskriminierung und Rassismus zu erkennen, zu verhindern und zu melden.

Diskriminierung und Rassismus erkennen

Laut dem Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten ist Diskriminierung definiert als die ungleiche Behandlung von Personen „aufgrund von persönlichen Merkmalen wie Geschlecht, Rasse, Hautfarbe, nationaler oder sozialer Herkunft, Religion, Sprache oder Meinung“. 3 

Laut der Kommission der Europäischen Union ist Rassismus definiert als „Ideen oder Theorien der Überlegenheit einer Rasse oder einer Gruppe von Personen einer ethnischen Herkunft“. 4 

Diskriminierung und Rassismus sind niemals akzeptabel. Dennoch kommen sie leider immer noch vor. Hier finden sich Ressourcen und Empfehlungen zum Erkennen, Verhindern und Melden von Diskriminierung und Rassismus, um eine sichere, respektvolle und integrative Gemeinschaft für alle Studierenden, Professor*innen und Mitarbeiter*innen der FH OÖ zu gewährleisten.

 

 

 

 

Um Diskriminierung und Rassismus zu erkennen, ist es wichtig, sich der eigenen Sichtweise und Vorurteile bewusst zu werden, die oft ein Ergebnis der eigenen Erziehung, Lebenserfahrung und des Herkunftslandes sind. Um sich weiter zu bilden und die eigenen Vorurteile ablegen zu können, ist es wichtig, mit anderen Menschen wertschätzende Gespräche zu führen.

Die Informationen auf den FH OÖ Kompass-Seiten stehen im Einklang mit dem 10. Handlungsleitenden Grundsatz der der Fachhochschule Oberösterreich, der lautet: „Die FH OÖ bekennt sich zum Grundrecht auf Bildung für alle Menschen und unterstützt national und international Menschen bei der Erlangung der notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten.“[1]

Die Studierenden der FH OÖ werden ermutigt, sich stetig weiter zu entwickeln, ihre ihre Vorurteile zu verlernen und neue Sichtweisen zu entdecken.

 

Diskriminierung und Rassismus verhindern

Empfehlungen zur Verhinderung von Diskriminierung und Rassismus

Trotz vieler Initiativen kommt es leider immer noch zu Diskriminierung und Rassismus. Diskriminierung und Rassismus sind jedoch niemals akzeptabel und alle Menschen haben das Recht, respektiert zu werden. Hier sind einige Empfehlungen, um Diskriminierung und Rassismus zu verhindern und sicherzustellen, dass die FH OÖ eine sichere, integrative und positive Gemeinschaft für alle ist.

Unterstützung suchen

Diskriminierende Äußerungen, Stereotype oder Witze sind niemals akzeptabel und Betroffene werden gebeten, sich Unterstützung zu holen.

Gibt es vertrauenswürdige Freund*innen oder Klassenkamerad*innen, mit denen du über die Situation sprechen kannst? Wenn du möchtest, kannst du den Vorfall auch FH-Mitarbeiter*innen melden und das weitere Vorgehen festlegen. Auch anonyme Meldungen an die an die Gender und Diversity Management Konferenz (GDM-K) der FH OÖ sind möglich.

Unterstützung geben

Wenn du eine rassistische oder diskriminierende Äußerung hörst oder eine ebensolche Situation beobachtest, ist es wichtig zu wissen, dass dies nicht akzeptabel ist. Es ist wichtig, dass du dich mit den Betroffenen solidarisierst und sie unterstützt. Mach dich bemerkbar und frage die Betroffenen, wie sie die Situation wahrgenommen haben, und ob und wie sie Unterstützung wünschen.

Setzen wir uns dafür ein, dass die FH OÖ eine sichere, integrative und positive Gemeinschaft für alle ist, indem wir uns gegenseitig unterstützen und Diskriminierung und Rassismus nicht zulassen.

Persönliche Weiterbildung

Am meisten können wir von anderen Menschen und deren Sichtweisen lernen. Um unsere Perspektiven zu erweitern, können wir Gespräche mit Menschen führen, die sich von uns unterscheiden – in Bezug auf ihre Lebenserfahrung, ihre Sprache, ihre ethnische Herkunft, ihr Geschlecht, ihre Religion, ihre Weltanschauung und ihr Alter -, um ihre Sichtweise kennenzulernen und zu verstehen, wie Rassismus und Diskriminierung sie betreffen. Überwinden wir unsere eigenen Vorurteile informieren wir uns darüber, wie wir uns gegen Rassismus und Diskriminierung wehren können!

Melde dich zu Wort!

Wir können das Verhalten anderer nicht kontrollieren, aber wir können dazu beitragen, dass die FH OÖ eine sichere, respektvolle und inklusive Gemeinschaft für alle ist. Wir können dazu beitragen, Rassismus und Diskriminierung zu verhindern, indem wir es benennen und melden. Du kannst auf Rassismus oder Diskriminierung hinweisen, indem du zum Beispiel sagst: „Diese Aussage finde ich beleidigend“ oder „Ich empfinde dieses Verhalten als diskriminierend und respektlos“.

Anonyme Meldungen von Vorfällen an die GDM-K sind hier möglich:  Anonyme Meldung an die Gender und Diversity Management Konferenz (GDM-K) der FH OÖ.

Weitere Informationen zum Erkennen, Verhindern und Melden von Diskriminierung und Rassismus

Mehr Informationen FH OÖ Gender-und Diversity Management Konferenz (GDM-K)

Need Help? 

Anonyme Meldung an die FH OÖ GDM-K

Need Help? Kontakt zu einem FH OÖ Mental Health First Responder am Campus

Need Help? Kontakt zur ÖH FH OÖ Student Helpline

ZARA- Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit

ZARA- Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit: Rassismus Report 2020

asylfakt – der Podcast der asylkoordination

Mehr Unterstützung

Gleichbehandlungsanwaltschaft

Persönlicher Beratungstermin und kostenlose Beratung (auch mit Übersetzungsdienst)

Mo-Do: 09 – 15 Uhr

Fr: 09-12 Uhr

Tel.: 0800 – 206 119 (allgemeine Hotline)

Tel.: 0732 – 783 877 (Regionalbüro OÖ)

E-Mail: gaw@bka.gc.at

www.gleichbehandlungsanwaltschaft.at

 

Handreichung der FH OÖ:  Need Some Help – Erste Orientierung bei Problemen rund ums Studium

Du möchtest uns etwas sagen, mit uns in Kontakt treten? Wir freuen uns auf deine Meinung!

Du kannst uns (Kompass-Team) gerne anonym oder persönlich eine Nachricht zukommen lassen.

    • Wenn du uns anonym etwas schreiben möchtest, nur die Nachricht eintippen und senden.
    • Falls du eine persönliche Frage hast und eine Antwort brauchst, bitte auch Email Adresse angeben!

Persönlich

15 + 11 =